Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

WWgR – Lesung mit Gerasimos Bekas: Alle Guten waren tot.

28. April | 17:00 - 18:30

Alle Guten waren tot.

Lesung mit Gerasimos Bekas

Der Rowohlt-Verlag schreibt über unseren Autoren an diesem Abend: “Gerasimos Bekas schreibt mit Witz und Verve über die Identitätssuche eines jungen Mannes und erzählt dabei so feinfühlig wie schonungslos die Geschichte des griechischen Widerstands während der deutschen Besatzung, eine Epoche, die in Deutschland immer noch gerne vergessen wird. Sein vielschichtiger Roman zeigt auch, wie die heutige Situation des Landes mit seiner Zerstörung durch die Deutschen während des Zweiten Weltkriegs verbunden ist.”

Zum Inhalt seines Erstlingswerkes:

“Aris wurde in Griechenland geboren und als Kleinkind von Helmut und Gitte adoptiert – eine Art persönliche deutsch-griechische «Wiedergutmachung». Er ist inzwischen Altenpfleger und sein Job eine Zumutung oder, wie einer seiner greisen Patienten es formuliert: «Diese traurigen Augen, da wird man ja lebensmüde.». Als die todkranke Frau Xenaki ihm einen ungewöhnlichen Handel anbietet, schlägt er deshalb nach kurzem Zögern ein: Er soll für etwas Geld nach Griechenland reisen, um ihrer Enkelin Aphrodite eine Erbschaft zukommen zu lassen.
Gleich nach seiner Ankunft in Athen wird Aris vom lebensklugen Kioskbesitzer Stelios und vom Möchtegern-Gigolo Sakis in allerhand seltsame Probleme verwickelt, bevor er Aphrodite und die versteckte Erbschaft überhaupt ausfindig machen kann. Es stellt sich heraus, dass es sich bei der Hinterlassenschaft um alte Familienphotographien handelt. Sie erzählen von Griechenlands dunkelster Zeit, in der Frau Xenaki gegen die deutsche Besatzung kämpfte, gemeinsam mit Aris Kommenos. Der berühmte Widerstandskämpfer ist der Namenspatron von Aris. Und der fragt sich: Wusste Frau Xenaki das?”

Gerasimos Bekas, Schriftsteller und Dramatiker, wuchs in Griechenland und Deutschland auf. Er studierte Politikwissenschaften in Würzburg und Bamberg. Zentral in seinem Werk sind die Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Konfliktfeldern und dem Umgang mit Geschichte, insbesondere in den deutsch-griechischen Beziehungen.  Seit Oktober 2020 ist er Generalsekretär des Deutsch-Griechischen Jugendwerks mit Sitz in Leipzig.

 


Die rzburger Woche gegen Rassismus vom 25.04.-30.04.2022  wird gemeinsam veranstaltet von Würzburg KUlturS e.V., dem  Jugendkulturhaus Cairo und der Jugendbildungsstätte Unterfranken

                        

 

Die Würzburger Woche gegen Rassismus wird gefördert durch:


Für Veranstaltungen im Jugendkulturhaus Cairo gilt die dortige Hausordnung.

Bitte melde Dich für sämtliche Veranstaltungen der Würzburger Woche gegen Rassismus unter den jeweiligen Posts einzeln an. Dort findest Du auch ausführlichere Beschreibungen der anderen Veranstaltungen.

Anmeldung

Details

Datum:
28. April
Zeit:
17:00 - 18:30
Veranstaltungskategorie:

Veranstalter

Würzburg KUlturS e.V. / Jugendkulturhaus Cairo / Jugendbildungsstätte Unterfranken
Telefon:
0931/73041030
E-Mail:
paedagogik@jubi-unterfranken.de

Veranstaltungsort

Cairo – Jugendkulturhaus Würzburg
Fred-Joseph-Platz 3, 97082 Würzburg
Würzburg, Deutschland
+Google Karte anzeigen